Was ist CBD?

In vielen Drogerien gibt es heutzutage unterschiedliche CBD-Artikel zum Kauf. Doch was genau soll man sich unter dieser merkwürdigen Bezeichnung vorstellen?

Was ist CBD?

Ganz einfach: CBD steht für Cannabidiol und gehört zur Gruppe der sogenannten Cannabinoide. Es ist ein nicht-psychoaktiver Wirkstoff, der durch Extraktion aus der Hanfpflanze gewonnen wird - entsprechende Produkte enthalten in der Regel 0,0 % Tetrahydrocannabinol (THC).

 

 

Wirkweise von Cannabinoiden

Dabei wurde die Wirkweise von Cannabinoiden bereits in den 1970er Jahren von Wissenschaftlern entschlüsselt:

 

Die Stoffe haben Einfluss auf das körpereigene Endocannabinoid-System, ein Teil des Nervensystems.

 

Der Großteil der spezifischen Rezeptoren - die sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 - befinden sich im Darm und haben damit direkte Auswirkung auf das Immunsystem.

CBD wirkt gleich mehrfach: entzündungshemmend, krampflösend und teilweise auch gegen Übelkeit.

Darm und Immunsystem sind eng miteinander verbunden: Immerhin nimmt der Mensch über die Nahrung eine Vielzahl von Bakterien, Erregern und Toxinen auf.

 

Nur, wer ein intaktes Verdauungssystem hat, kann sich über ein starkes Immunsystem freuen. 

 

CBD wirkt gleich mehrfach: entzündungshemmend, krampflösend und teilweise auch gegen Übelkeit.

 

Auch wird von Angstpatienten immer wieder berichtet, dass eine Therapie in Verbindung mit der Einnahme von Cannabinoiden mehr Erfolg verspricht.

 

Typischerweise wird der Wirkstoff als Hanf-Öl vertrieben. Es gibt mittlerweile aber auch einige andere Darreichungsformen, wie z. B. als Kapselform oder als Pastillen.

Qualität von CBD-Produkten

Je hochwertiger die Qualität des Hanfes ist, desto besser ist natürlich die Qualität der extrahierten Cannabinoide.

 

"Vor allem Hanf-Anbaugebiete in Deutschland erfüllen meist hohe Qualitätsstandards." 

 

Bioland-Hanfsamenöl ist dabei besonders beliebt, da das entsprechende Fettsäuremuster eine ideale Konfiguration hat und somit vom Körper gut resorbiert werden kann.

 

Seriöse Anbieter von CBD-Produkten verwenden dabei sanfte Vollfilter-Verfahren, um ein möglichst breites Spektrum der einzelnen Wirkstoffe zu erhalten.

 

"Wer bei der Verwendung entsprechender Produkte auf Nummer Sicher gehen möchte, lässt sich vom jeweiligen Hersteller die Analysezertifikate zeigen: Dort werden die Mengenangaben der Inhaltsstoffe einzeln aufgelistet."

CBD in Lebensmitteln und Kosmetikprodukten

Damit der Körper sich langfristig für die Aufnahme der Cannabinoide umstellen kann, ist eine regelmäßige und dauerhafte Einnahme angezeigt.

 

"Wer jedoch keine Tabletten oder Tropfen einnehmen möchte, kann Hanf-Öl auch mit seiner täglichen Nahrung zuführen."

 

Mittlerweile gibt es etliche Rezepte, die durch CBD-Produkte verfeinert werden: Um den leicht bitteren Geschmack von zum Beispiel cannabinoidhaltigen Tropfen zu kaschieren, können Sie Nougatpralinen mit dem Öl versetzen.

Nougatpralinen mit CBD Rezept

Dabei sollten Sie sich genau an die Mengenangaben des Herstellers halten und auf den Volumen-Gehalt des CBD-Öls achten.

 

Der Körper braucht in der Regel eine gewisse Zeit, um sich an die Wirkung der Cannabinoide zu gewöhnen.


CBD findet mittlerweile auch immer häufiger in kosmetischen Produkten Anwendung:


So lässt es sich in Kombination mit Bienenwachs, Kakaobutter und Jojobaöl hervorragend zu einem natürlich pflegendem Lippenbalsam verarbeiten.


Dieser Lippenbalsam hilft dabei, spröde Lippen zu versiegeln und den Heilungsprozess auf angenehme Weise anzuregen.


Das Bienenwachs hilft außerdem dabei, dass die Wirkstoffe sich nicht verflüchtigen. So haben sie ausreichend Zeit, ihre volle Wirkung auf der Haut zu entfalten.

Das könnte dir auch gefallen:

Dieses Quiz wurde für dich mit viel Arbeit und Engagement entwickelt. Unser Ziel ist, dir ein angenehmes und hilfreiches Erlebnis zu verschaffen. Damit du ein individuelles Ergebnis bekommst, beantworte bitte alle Fragen wahrheitsgemäß.


Datenschutz - Impressum