7 gravierende Fehler beim Abnehmen und Abbau von Cellulite! Erfahre es jetzt!

Frau mit Cellulite, vorher-nachher

Das sind 7 gravierende Fehler, die Sie nicht Abnehmen lassen und den Abbau von Cellulite verhindern!

Cellulite und abnehmen

Häufig verändert sich im Laufe der Jahre das Hautbild der meisten Menschen. Vor allem bei Frauen sind Oberschenkel, Bauch und Gesäß betroffen: Das subkutane Fettgewebe verdrängt zusehends das Bindegewebe und sorgt somit für die als Orangenhaut bekannte Erscheinung.


Wir erklären Ihnen, welche negativen Verhaltensweisen diesen Prozess begünstigen - oft wird auch gleichzeitig das Abnehmen erschwert.


1. Zu wenig Bewegung

Der größte Fehler ist es, sich unzureichend zu bewegen: Durch regelmäßiges Training werden die glatten Muskelzellen gestärkt. Gerade mit zunehmendem Alter sinkt der Anteil an Muskelmasse im Körper, es werden vermehrt Fettzellen gebildet.

 

Doch je mehr Muskeln im Körper vorhanden sind, desto höher ist der Grundumsatz: Kalorien werden verbrannt, Fettzellen haben keine Chance, sich unter der Haut zu vermehren.

2. Falsche Ernährung

Wenn Sie abnehmen und Cellulite verhindern wollen, ist eine gesunde Ernährung das A und O.

 

Wer überwiegend zucker- und fetthaltige Speisen zu sich nimmt, füllt damit gleichzeitig die körpereigenen Fettspeicher auf.

 

Je mehr Fett in den subkutanen Zellen eingelagert wird, desto mehr Druck wird auf das Bindegewebe ausgeübt.

 

In der Folge verliert das Gewebe an Festigkeit und Straffheit, unschöne Dellen in der Haut entstehen.

3. Rauchen

Durch das im Tabak enthaltene Nikotin verengen sich die Blutgefäße. Vor allem feinste Äderchen unter der Haut werden durch das Nervengift geschädigt.

 

Somit werden Stoffwechselprozesse gehemmt, wichtige Nährstoffe erreichen nicht mehr die Zellen der Haut. Außerdem wird die Kollagenstruktur im Bindegewebe beeinträchtigt.

4. Alkohol


Wenn Sie langfristig abnehmen und Cellulite vorbeugen wollen, sollten Sie auf regelmäßigen Alkoholkonsum verzichten.

 

"Alkohol bringt zwei große Nachteile mit sich: Zum einen enthält Alkohol eine große Menge an Kalorien und hindert den Körper zusätzlich daran, Fett zu verbrennen."

 

Dies führt zu einem erhöhten Körpergewicht. Zum anderen kommt es vermehrt zu Wassereinlagerungen in den Zellen, das kollagenhaltige Bindegewebe wird unnötig strapaziert.

5. Extreme Diäten


"Wer häufig Diäten macht, erlebt mitunter große Schwankungen seines Gewichts."

 

Gerade bei extremen Gewichtsschwankungen werden vermehrt freie Radikale ausgeschüttet: Diese beeinträchtigen die Festigkeit des Kollagens.

 

Wird anschließend wieder Fett in die Zellen eingelagert, kommt es zu einer erhöhten Belastung der feinen Faserstrukturen: Es bildet sich die bekannte Orangenhaut

6. Stress

Mittlerweile ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stress viele negative Auswirkungen auf den Körper hat. 

 

"Cellulite ist eine weitere Folge von lang anhaltendem Stress."

 

Durch die Ausschüttung von bestimmten Stresshormonen werden Stoffwechselprozesse gestört. Dies kann dazu führen, dass vermehrt Fett in den Zellen eingelagert wird.

 

Wer häufig unter Stress leidet, neigt außerdem dazu, sich ungesund zu ernähren. Sorgen Sie für ausreichend Entspannung in Ihrem Tagesablauf!

 

7. Übergewicht

Wer an Übergewicht leidet, entwickelt in 80 bis 90 % der Fälle eine Orangenhaut.

 

"Zwar können auch schlanke Frauen Cellulite ausbilden, das Risiko hierfür ist jedoch deutlich geringer."

 

Meist spielen dann genetische Ursachen eine Rolle. Abnehmen kann Ihnen dabei helfen, eine straffes und natürliches Hautbild zu bekommen.

Dieses Quiz wurde für dich mit viel Arbeit und Engagement entwickelt. Unser Ziel ist, dir ein angenehmes und hilfreiches Erlebnis zu verschaffen. Damit du ein individuelles Ergebnis bekommst, beantworte bitte alle Fragen wahrheitsgemäß.


Datenschutz - Impressum